Künstler- und Medien-Agentur J.S. Production

Die Agentur ist heute vorwiegend in zwei Bereichen tätig:

Hier liegt der Schwerpunkt bei der Vermittlung von Schauspielerinnen und Schauspielern an Film- wie Fernseh-Produktionen und in theater-übliche Spielzeit-Verträge:    Fest-Engagements mit je jährlicher Vertrags-Verlängerung oder auch in Stück-Verträge, also für alle Vorstellungen je einer Stück-Inszenierung gastierend. Das ist aber nicht Alles.

Bühne und
Film/Fernsehen

J.S. Production gilt aufgrund der beruflichen Theater-Herkunft seiner Vermittler als spezialisiert für Termin- und Vertrags-Koordination von Theater-Zwängen mit den Notwendigkeiten von Film- und Fernseh-Drehs, was beiden Seiten oft unvereinbar erscheint.

Diese Agentur folgt seit Anfang an ihrem Verständnis vom Schauspiel-Beruf auf seinen beiden Stand-Beinen: Bühne UND Leinwand, Theater UND Screen. Und besetzte daher wichtige Rollen auch in preisgekrönten Film- und Fernseh-Produktionen des gesamten deutschsprachigen Raums. (siehe unter Credits, inkl. auch der Bühnen oder inkl. der Goethe-Institute sowie Preis-Auszeichnungen etc.).

Produktionen
unkonventionell

Agentur J.S. versteht sich zudem seit Bestehen als Konzept-Anregerin (ggf. auch selbst durchführend) von besonders unkonventionellen künstlerischen Vorhaben.

Einige
Konzepte

Dazu gehören etwa bspw. die Non­Stop-Lesung von Viktor Klemperers „Ich will Zeugnis ablegen bis zum Letzten“ in der Essener Alten Synagoge mit zahlreichen Schauspielern des Ruhrgebietes – das Buch des NS-verfolgten jüdischen Romanistik-Professors wurde als Serie verfilmt mit Agentur-Ehrenmitglied Kammer-Schauspieler Ignaz Kirchner vom Burgtheater Wien.

Oder bspw. zur 200-Jahrfeier der Französischen Revolution Jo Straetens Regie des Georg-Büchner-Stückes „Dantons Tod“ (mit Eberhard Feik, Hermann Treusch, Matthias Oelrich uva.) durch das von Agentur-Mitgliedern gegründete Freilicht-Festival ‘Burg­Theater Münzenberg’ in der hessischen Heimat des Dichters. Bühne und Corporate Identity des Festspiels: Caro Dai.

„Ständig“ und
„call by call“

Schauspieler-Innen: Neben den Ständig agenturlich Vertretenen Mitgliedern vermittelt Agentur J.S. auch ‘call by call’ in die Agentur nicht ständig aufgenommene Schauspieler-Innen produktionsweise in spezielle Rollen-Anforderungen bei Bühne und Film /TV, die zu den Profilen von ständigen Mitgliedern nicht passen wollen/ können.

auch PR-Tätigkeiten / Klassische Public Relations auf Basis der jeweils zudem erworbenen professionellen Berufsausbildung von Agentur-Gründer Jo Straeten und Agentur-Inhaberin Caro Dai. Wobei Beide neben der deutsch-/europäischen Lizenz auch den internationalen Künstler-Vermittlungs-Schein erhielten (sh. Wir über uns“). Beide sind gelernte/r Redakteur/in, neben den Theater-Berufs-Ausbildungen und ausgeübten Bühnen-Leitungs-Tätigkeiten oder eigenen Arbeiten als Künstlerische Vorstände bei vielen Inszenierungen.

Thema Synergie

Dieser Agentur-Bereich Medien arbeitet seit jeher als eine Art Allein-Stellungs-­Merkmal bei Künstler-Agenturen meist dazu synergetisch, aber auch in ganz eigenen Projekten – in versuchter Nachhaltigkeit im Bereich „Meinungs-­Bildung“ (auch Influencing und anderer, klassischer Formen der PR).

Nach Redakteurs-Abschluss und jahrelanger Presse-Arbeit für WDR (inklusive dessen Online-Auftritt) und ebenfalls jahrelangem Auftrags-Projekt eines Verlages für qualitative redaktionelle Inhalte in regionalen Wochenzeitungen (samt ursprünglich lokalem community-management) verlagerte sich für Caro Dai, auch beim sogenannten Content-Generieren, als Freie Redakteurin dies immer mehr auf „online gegenüber print“. Was für professionelle Kultur-Postings recht einmalige Leser-Klickzahlen stetig erbringt.

Von Print zum Web

Schwerpunkte beim Agenturgründer Jo Straeten sind nach Jahren als Kulturredakteur, Leiter von Theater-Öffentlichkeitsarbeit (neue Bühnenzeitungen) und als bundesweit tätigem ARD-Radio-Kritiker („Galerie des Theaters“, Berlin) sowie Gründungs-Chefredakteur eines anderen Radio-Senders sind das klassische Feuilleton (zB Glossen in Fachzeitschriften), Schauspieler-Porträts, generell Cultural Contacting innerhalb wie in Ergänzung des über die Jahrzehnte gewachsenen Agentur-Netzwerks. Wobei sich längst der Interview-Schwerpunkt zusehends auf Caro Dai und ins Web verlagerte: von prominenten Events über Schauspielschul-Aufführungen des Nachwuchses bis zu exklusiven Analysen und Macher-Interviews von maßgeblichen Festivals nicht nur des Ruhr­Gebiets, bis hin zu Museums-Lesungen, Tourneen  u.v.a.

Irgendwas
mit Medien

Bereich Medien erstellte auch Broschüren, gar für kulturbezogene Immobilien oder zur Windkraft-Förderung. Für einen Medienkonzern Konzept samt aller PR-Texte einer Sachbuchreihe, auch Autorenschaft mehrerer Theater-Bücher. Mit dem Bereich Künstler entstand Planung und Vor-Organisation einer eigens begründeten Künstler-Initiative mit vielen Prominenten aller Sparten, 16 Groß-Auftritten und Publikationen.